Sieben Schritte um den Weg erfolgreich zu beschreiten

Kontakt aufnehmen: Erste Schritte machen

Zunächst müssen die Ansprechpartner/-innen identifiziert werden. Sie sind auf den Webseiten der Regionalen Bildungsnetzwerke zu finden. Auch hier geht es erst einmal darum, einander kennenzulernen. Die Vertreter/-innen können sich erst einmal ganz unkompliziert einander bekannt machen und bei einem Treffen im kleinen Kreis austauschen, wie sie voneinander profitieren könnten.

Wenn es bei der Kontaktaufnahme hakt …
Wenn die Regionalen Bildungsbüros nicht ansprechbar sind, können Sie sich direkt an den Lenkungskreis wenden. Die Kontaktadressen finden Sie auf der »Homepage der Regionalen Bildungsnetzwerke unter „Organisation“.

So kann es weitergehen: Wenn grundsätzliches Interesse an einer Zusammenarbeit besteht, könnte ein erstes gemeinsames Projekt des „inner circles“ die Vorbereitung einer Auftaktveranstaltung sein, die einen ersten Austausch „auf breiter Basis“ initiiert. Im Modellprojekt konnte sich dieses Vorgehen bewähren, hat es doch den großen Vorteil, die Weiterbildung in ihrer Vielfalt präsentieren und in die Entwicklung mit einbeziehen zu können. Die Zusammenarbeit im kleineren Kreis der Interessierten anzugehen, kann aber ebenso zum Ziel führen.

Möglichkeiten der Zusammenarbeit ausloten: Um die weiteren Schritte sinnvoll bestimmen zu können, sind zwei Aspekte zu berücksichtigen. Erstens muss der Erwartungshorizont abgesteckt werden: Welche Entscheidungsspielräume haben beide Seiten, welche Ressourcen können sie für die Zusammenarbeit abstellen, welchen Stellenwert nimmt sie jeweils sein? Dieser Prozess sollte in Rücksprache mit der eigenen „Szene“ erfolgen. Zweitens müssen in jedem Fall die Möglichkeiten der Zusammenarbeit gemeinsam ausgelotet werden. Das umfasst die Identifikation inhaltlicher Schnittstellen, an denen eine Zusammenarbeit für beide Seiten lohnenswert wäre.